Montag, 17. Oktober 2022

Bundeswehr - Reserve hat Ruh



Im Dezember 2021 bewarb ich mich um eine Stelle als Reservefeldwebel für das Kreisverbindungskommando beworben.

Nach viel - wirklich sehr viel Papierkrieg inklusive Beglaubigung diverser Zeugnisse, einem Empfehlungsschreiben durch das Innenministerium und vielem mehr war es dann am 1. Juni soweit - ich wurde gemustert. Mit 44. Das volle Programm...

Manche Dinge ändern sich nie (Musterungsärzte), andere hingegen schon.

Der CAT-Test hat mich mal kurz an meine Grenzen geführt. Deutsch, Mathe, Mechanik, Englisch, Wissen - kein Thema. Ich dachte aber immer, Logik (wie muss das fehlende Symbol aussehen) sei mein Steckenpferd, aber da haben mich 1/3 der Aufgaben ins Schwitzen gebracht. Über den Reaktionstest mit den blauen und roten Pfeilen reden wir besser nicht. 

Es war eine interessante Erfahrung. Auch das Prüfgespräch mit dem Truppenpsychologen.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein orthopädisches Konsil (ja, mit Mitte 40 können Knie auch mal Ärger machen, wenn einem vor 25 Jahren bei der Bundeswehr ein Meniskus abhanden kommt…), dann stünde einer Reservistenkarriere nichts mehr im Weg.

Wofür das alles? Ich wollte die derzeit vakante Stelle des Verbindungsfeldwebels Sanitätsdienst im Kreisverbindungskommando des Landkreises übernehmen, um im Katastrophenfall die zivil-militärische Zusammenarbeit zwischen Bevölkerungsschutz (DRK, Feuerwehr usw.) und der Bundeswehr zu koordinieren. Meine Erfahrung im Katastrophenschutz sinnvoll weiterhin einbringen.

Ich war in der Folge dieser Musterung beim Orthopäden. Der bescheinigte mir, dass mein Knie durch den fehlenden Meniskus (übrigens, falls ich es noch nicht erwähnt habe: bei der Bundeswehr kaputt gegangen...) angegriffen sei, aber dass ich allgemein einen guten Zustand habe, noch Bergsteigen gehe und das Knie derzeit beschwerdefrei sei. 

Nun, Mitte August hatte ich es dann offiziell: Ich bin "untauglich". Mir wurde seitens des Karrierecenter erläutert, dass die Vorschriftenlage seit dem letzten Jahr besagt, dass auch für einen Laufbahnwechsel in der Reserve zwingend "tauglich 1 oder 2" vorliegen muss. Es wurde seitens des Karrierecenters gegenüber dem BAPersBW argumentiert, dass der für mich vorgeschlagene Dienstposten auch problemlos mit D3 ausgefüllt werden kann - aber offensichtlich: Vorschrift ist Vorschrift und Ausnahmen gibt es keine. Es sei denn, ich würde einen Bundeswehrarzt finden, der mich entsprechend tauglich klassifiziert.

Das ganze übrigens, wer hätte es gedacht, wegen der Arthrose im Knie. Mit Mitte 40 soll das ja vorkommen, da ist kein Knie mehr wirklich jungfräulich... Aber ein Knie, das noch problemlos in der Lage ist, regelmäßige Bergtouren im alpinen Gelände zu überstehen - mit einem grundsätzlichen Fitnesslevel einhergehend, der höher ist als zu meiner aktiven Zeit als Zeitsoldat. Zugegeben, Halbmarathon laufe ich heute nicht mehr, aber wenn ich mir dann noch überlege, was für altgediente Reservisten wir weiland mit nach SFOR und KFOR nahmen, teilweise Mitte 60 aufwärts...

Kommiß kommt eben doch von komisch.

Ach ja, im September bekam ich einen Anruf aus Koblenz - ob ich Interesse an einer Wehrübung hätte. Ich habe auf das Telefonat mit dem Karrierecenter verwiesen und darum gebeten, erst einmal die Akten zu pflegen. Schriftlich habe ich das ganze bis heute nicht. Interesse und Lust hätte ich nach wie vor, aber die Bundeswehr scheint sich derzeit selbst im Weg zu stehen.

Donnerstag, 13. Oktober 2022

FORDEC - was Bauträger von Piloten lernen können...

... oder wenn das Hobby zum Verkaufsargument für die Software der eigenen Firma wird. ;-)

Aber Spaß beiseite, FORDEC ist eine hervorragende Methode für strukturierte Entscheidungsfindungsprozesse. Im Katastrophenschutz ähnelt FORDEC dem Führungskreislauf aus der DV100, der auch im Militär nicht gänzlich unbekannt ist. FORDEC ist etwas differenzierter, daher ist dieser theoretische Methodenansatz zur Verwendung in der freien Wirtschaft sehr gut geeignet.



Okay, okay, eigentlich wollte ich hier ja nur mal mit Marketing protzen und das Youtube-Video promoten. ;-)

Dienstag, 20. September 2022

Mobbing - Täter-Opfer-Umkehr

Sohn, 6. Klasse, wird auf dem Pausenhof oft von 8./9. Klässlern drangsaliert und sie nehmen ihm Pokémon-Sammelkarten weg. Gestern hatte er endlich den Mut, sich an die Pausenaufsicht zu wenden. Zitat der Reli-Lehrerin: „Bring sowas halt nicht mit, dann wird Dir auch nichts geklaut.“ Unternommen hat sie sonst nichts weiter.


Dem voran ging am Abend vorher ein langes Gespräch mit mir und ich sagte ihm, er muss Grenzen aufzeigen, er muss sich wehren und dazu gehört auch, sich an Lehrer zu wenden. Lessons learned: „Mama und Papa haben keine Ahnung, es bringt nichts, sich zu wehren.“
 
Danke für die Täter-Opfer-Umkehr. Danke, dass die Karten nicht zurückgefordert wurden. Danke für nichts.
 
Zu Mädchen sagt diese Lehrerin bestimmt auch, dass sie halt keine kurzen Röcke anziehen sollen. 

Leider führten Gesprächsversuche mit besagter Lehrerin und dem Direktor zu nichts - letzterer hält es leider nicht für notwendig, auf Emails zu antworten oder zurückzurufen.

Sonntag, 11. September 2022

Nur fliegen ist schöner...


Im neuen (alten) Hobby wieder angekommen.
 
Es ist schon faszinierend: In meiner Jugend war ich von 1992-1995 Segelflieger. Ich hatte es dann während meiner aktiven Zeit bei der Bundeswehr aufgegeben - mit Auslandseinsätzen war das einfach nicht zu vereinbaren - und dann gewissermaßen jahrzehntelang davon geträumt, wieder anzufangen. 

Aus den verschiedensten Gründen hat das nicht geklappt - aber jetzt ist es so weit. Und ein bisschen ist es wie Fahrradfahren, nach nicht einmal einem Dutzend Starts ist schon wieder viel an Handlungssicherheit zurückgekehrt und ich habe die letzten Wochen bereits einige längere Thermikflüge genießen können und bin zuversichtlich, bald die ersten Starts wieder alleine zu absolvieren. 14 Starts haben ausgereicht, um wieder alleine fliegen zu können.
 

Die Tage auf dem Flugplatz erden mich. Den ganzen Tag an der frischen Luft, Zeit für sich, in der Luft die Alltagsgedanken völlig beiseitelegen und sich nur auf den Flug fokussieren. Das hat schon beinahe etwas therapeutisches. Und die Sonnenuntergänge am Schwanner Flugplatz sind halt einfach episch!

Es stimmt halt doch: Nur fliegen ist schöner! 
#segelfliegen

Donnerstag, 1. September 2022

Masterstudium: los geht's!

Immatrikulation: Check! 

45 ist doch das ideale Alter für ein Masterstudium, oder? ODER?
 
Marketing begleitet mich bereits seit einigen Jahren, Data Management kam durch die beruflichen Tätigkeiten in Softwareunternehmen dazu. Hier vertiefendes Wissen z.B. in den Bereichen Neuromarketing, Marketingpsychologie, Data Science, künstliche Intelligenz usw. zu erwerben, wird mir helfen, noch vermutlich rund 25 Jahre im Beruf zu (be)stehen und in diesen Bereichen noch besser zu werden!
 
Ich habe lange geschwankt zwischen dem MBA Data Driven Business Development bei Fokus Zukunft und diesem Angebot der E-Learning Group und der FH des BFI Wien

Ausschlaggebend war dann schlussendlich gar nicht einmal so sehr der vergleichsweise günstigere Preis sondern der gute Ruf der ELG - mehrere Bekannte haben dort bereits studiert und sind zufrieden - die persönliche Betreuung, die flexiblere Grundeinstellung (z.B. Zahlungsmodalitäten) und natürlich am wichtigsten: Die Inhalte der Module. 

Wer einen Blick in den Studiengang bzw. das Curriculum werfen möchte: https://fernstudium.study/.../Modulbeschreibung-DMDM-2021...

Na dann legen wir mal los!
#master #mba #lifelonglearning