Sonntag, 23. November 2014

Jebsen und die Antilopengang

Zugegeben, ich habe heute das erste mal von der Antilopengang gehört. Es ist nicht wirklich meine Musikrichtung, aber der Text von "Beate Zschäpe hört U2" brachte mich zum Schmunzeln. Zum Lachen allerdings brachte mich die Meldung, dass Ken Jebsen den Jungs einen Anwalt auf den Hals gehetzt hat. Eine Abmahnung von Jebsen wegen "Unwahre Tatsachenbehauptungen/üble Nachrede betreffend Herrn Ken Jebsen" entbehrt nicht nur nicht einer gewissen Ironie, das ist geradezu Realsatire in Reinkultur! 

Die Gang trägt's mit Fassung und schreibt auf ihrer Facebookseite: "Wer sich „Aversion“ noch nicht zugelegt hat, sollte sich lieber beeilen, denn es könnte bald zu spät sein" Man könnte es ja fast für einen Marketinggag halten, die Publicity ist jedenfalls unbezahlbar und war von Jebsen, dem Medienprofi, sicher nicht geplant. Sie nehmen ausführlicher zur Abmahnung Stellung, ich hätte es kaum besser formulieren können:

"Der Berliner Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen (spricht u.a. im Zusammenhang mit dem Massenmord vom 11. September 2001 von einer „Terrorlüge“ bzw. vom „warmen Abriss des World Trade Centers“) hat die Anwaltskanzlei „Scheuermann Westerhoff Strittmatter“ damit beauftragt, unser Lied "Beate Zschäpe hört U2" zu verbieten, weil er sich dadurch verunglimpft sieht. Ken Jebsen droht uns durch seine Anwälte mit gerichtlichen Schritten und Schadensersatz, sollten wir das Lied weiter verbreiten. Es belustigt uns, dass ausgerechnet der Typ, der ständig mit den abenteuerlichsten Anschuldigungen und wildesten Theorien gegen politische Gegner schießt, sofort schwerste rechtliche Geschütze auffährt und mit Strafandrohungen um sich wirft, wenn er sich mal selbst betroffen fühlt. Wir sind uns sicher, dass wir als Künstler in unserer Musik die Freiheit haben müssen, zu sagen, was wir sagen möchten, ohne dass direkt irgendein dahergelaufener Otto oder Ken ankommt, der uns inhaltlich beschneiden will und unseren finanziellen Ruin in Kauf nimmt. Bevor wir uns weiter dazu äußern, werden wir die nächsten Schritte nun sorgfältig prüfen müssen. Einschüchtern lassen wir uns jedenfalls nicht."

Und worum geht's konkret? Um diesen Songtext:


In jedem Provinznest gibt es ein paar Kneipen
Die irgendwas mit „Deutsch“, „Heimat“ oder „Adler“ heißen
An ihren Theken sitzen überall die selben H"&?söhne
Sie fordern sowas wie den Volksentscheid auf Bundesebene
Du musst ein Deutscher sein, wenn du in diese Kneipen gehst
Und immerzu betonen, dass es den Deutschen scheiße geht
Sie würden überfremdet, weil Flüchtlinge kämen
Die alle kriminell sind und sich nicht benehmen
Es wär so schrecklich, denn Oma ihre Rente
Fällt nun angeblich irgendwelchen Roma in die Hände
Und aufgrund inländerfeindlicher Familienpolitik
Wünscht man sich Eva Hermann oder gleich Hitler zurück
Zwischen Schnaps und Bier wird der Hass geschürt
Der sich auf jeden Fall mit einem Knall entladen wird
Denn heute dreschen sie noch Stammtischparolen
Doch morgen haben sie Sprengstoff und scharfe Pistolen


[Hook]

Und Günter Grass schreibt ein neues Gedicht
Und Beate Zschäpe hört U2
Und MaKss Damage landet ´nen Hit
Und Beate Zschäpe hört U2
Und aus dem Jenseits lacht Jürgen Möllemann
Und der Holger Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Und Max Mustermann zündet ein Flüchtlingsheim an
Deutschland, Deutschland du tüchtiges Land

In jeder Stadt gibt es ein paar elendige Nazis
Die versuchen ihren Gegnern das Leben schwerzumachen
Ich kenn das Gefühl, wenn ständig vor der Tür
Kameraden auf dich warten und dich terrorisieren
Ich erinner‘ mich bis heute, das Klirren der Scheiben
Gemischt mit schrillen Schreien, riss mich aus den Träumen
Ich war mir sicher, dass sie diesmal in der Wohnung sind
Stieg aus dem Fenster um über den Balkon zu fliehen
In Todesangst saß ich auf dem Giebel
Den Griechen haben sie gejagt und gestiefelt
Sie hatten vor der Tür gewartet diese Schweine
Und als die Tür dann aufging hagelte es Steine
Sie haben unseren Tod in Kauf genommen
Nur durch ein Wunder sind die Jungs da nochmal rausgekommen
Aber nächstes Mal könnte das anders ausgehen
Ich beschloss in eine andere Stadt umzuziehen
[Hook]
Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert
Und er weiß wer die Medien und Börsen kontrolliert
Dem es leichtfällt die Welt in Gut und Böse zu sortieren
Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems
Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien
Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten
All die Pseudo-Gesellschaftskritiker
Die Elsässer, KenFM-Weltverbesserer
Nichts als Hetzer in deutscher Tradition
Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um
Die Nazis von heute sind friedensbewegt
Und sie sind sehr um Palästina bemüht
Sie sind tierlieb, doch sie wollen Kinderschänder lynchen
Und sie wissen dass die Chefs der Welt im Hinterzimmer sitzen
Man kann und darf mit diesen Leuten gar nicht mehr reden
Es sollte nur darum gehen ihnen das Handwerk zu legen
[Hook]



Keine Kommentare:

Kommentar posten